Egal auf welcher maltesischen Insel du dein Hotel gebucht hast, ein Ausflug nach Gozo ist ein muss während einer Reise nach Malta!

Hier haben wir alle interessanten Orte, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf der Nachbarinsel von Malta gesammelt – einschließlich Geheim- und Insidertipps, die man nicht verpassen sollte!

19. Zitadelle in Victoria (Rabat)

Blick von den Festungsmauern der Zitadelle auf die Stadt, bis auf das Meer hinaus.

Die Zitadelle steht auf einem Hügel in Victoria und ist von jeder Seite der Insel gut sichtbar. Du siehst sie praktische von überall auf Gozo.

Die heutige Zitadelle stammt aus dem Mittelalter. Der Hügel war aber bereits in neolithischer Zeit besiedelt. Die Zitadelle diente über Jahrhunderte als Zufluchtsort für die Einwohner von Gozo. Bis 1637 waren die Menschen auf Gozo sogar gesetzlich verpflichtet in der Burg zum Schutz zu übernachten.

Als die friedlichen Zeiten auf die Insel kamen, wurde die Stadt rund um die Zitadelle gebaut – Victoria oder auch Rabat genannt.

Zwischen 2007 und 2014 wurde die Burg komplett restauriert. Heute gibt es innerhalb der Stadtmauern nur weniger Wohnhäuser.

Direkt nach dem Eingang in die Zitadelle steht die prachtvolle Kathedrale von Gozo. In den schmalen Gassen innerhalb der Burg findest du eine Reihe von heiligen Nischen und Basreliefs und auch gut erhaltene bunte Türen.

Während einem Spaziergang entlang den Festungsmauern genießt du das 360-Grad-Panorama auf Gozos Hügel und Täler, Dörfer, Kirchen und den direkten Blick über das Meer bis nach Malta.

Direkt neben der Burg befinden sich viele kleine Museen: das Kathedralenmuseum, das Museum für Archäologie, das Folklore-Museum, das Naturmuseum von Gozo, das Alte Gefängnis, das Alte Pulverhaus, die Getreidesilos und der Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg.

Dazu kommen ich als nächstes im Deteail.

18. Museen auf Gozo

Eine grüne Türe mit einem braunen Rahmen in den sandfarbenen Mauern der Zitadelle in Victoria.

  • Das archäologische Museum befindet sich innerhalb der Zitadelle in Victoria, direkt hinten dem alten Tor. Das Gebäude stammt aus 17. Jahrhundert und wurde in der Ritterzeit als Rathaus verwendet.
  • Volkskulturmuseum: in der Ausstellung findet man viele traditionelle Dinge, die man im Landleben auf Gozo nutzte. Das Museum befindet sich in der Milite Bernardo Straße innerhalb von Zitadelle.
  • Naturhistorisches Museum befindet sich in einem alten Gebäude, das vermutlich aus der Arogonesischen Zeit stammt. Im 17ten und 18ten Jahrhunderten wurde das Haus als Gasthaus genutzt. Im Museum geht es um die Natur von Gozo und den maltesischen Inseln.
  •  Das alte Gefängnis in Zitadelle wurde von 16. bis zum 20. Jahrhundert genutzt. Heute findest du im Museum eine Ausstellung über die Befestigungsanlagen auf Gozo. Die einzelnen Zellen sind auch gut erhalten und du kannst sie besichtigen.
  • Ta Kola Windmühle in Xaghra ist ein perfektes Beispiel für das frühere Landleben auf Gozo! Die Windmühle wurde im Jahr 1725 gebaut. Der Bau wurde von Manoel Stiftung finanziert, die Windmühlen baute um die wachsende Bevölkerung von Gozo und Malta zu versorgen.
  • Spielzeugmuseum in Xaghra: das kleine, privat gegründete Museum beherbergt Spielzeug und Puppen aus aller Welt!
  • Maritime Museum in Nadur: in der privaten Sammlung von Kelinu Galea findest du seltene Ausstellungsstücke, wie zum Beispiel Bauholzstücke von Lord Nelsons Schiff „HMS Victory“ oder goldene Epauletten von Lord Mountbatten.
  • Gharb Volkskulturmuseum zeigt in 28 Räumen das frühere Landleben auf  Gozo.

17. Ggantija Tempel


Dieser zwischen 3.600 und 3.200 v. Chr. erbauter Tempel ist eins der ältesten, erhaltenen, freistehenden Gebäuden der Welt. Seit 1980 gehört der Ggantija Tempel auch zum UNESCO Weltkulturerbe. Später wurde dieser Status noch fünf weiteren Tempelanlagen auf Malta und Gozo vergeben. Zusammen bilden diese die Welterbestätte Megalithische Tempel von Malta.

Die Gozitaner glaubten, dass die Tempel von Riesen erbaut wurden. So bekam die Tempelanlage ihren Namen Ġgantija. Dieser stammt von dem maltesischen Wort „‘ġgant’ – Riese.

Die Tempelanlage besteht aus zwei Tempel, die von einer Megalithmauer umgeben sind. Vor den Tempeln gibt es noch eine große Terrasse, die für feierliche Versammlungen genutzt wurde.

Eine kleine Sammlung von Fundstücken aus der Templenanlage kann man im archäologischen Museum von Gozo sehen.

16. Azure Window & Dwejra Bay


Das Azure Window war für mehrere Jahre das Wahrzeichen von Gozo und Malta. Der natürlicher Felsenbogen stand über dem Meer an der Dwejra Bucht. Leider ist das Fenster bei einem Unwetter im Frühling 2017 eingestürzt.

Auch ohne das Azure Window ist die Bucht ein Besuch wert! Sie ist ein idealer Ort für eine Wanderung auf Gozo. Auf dem Weg entlang der Küste findest du eine eindrucksvolle Turmbefestigung, die im 17. Jahrhundert vom Großmeister des Malteserordens –  de Paule  – erbaut wurde.

Die Dwejra Bucht eignet sich auch perfekt für eine Erfrischung im Meer nach einer Wanderung durch die Insel. Es gibt aber keinen Sandstrand an der Bucht.

Die Bucht ist auch für´s Tauchen und Schnorcheln beliebt!

Zusammengefasst, ist die  Dwejra Bucht auch ohne Azure Window ein schönes Ausflugsziel auf Gozo!

15. Ramla Bay

Ein großer rötlicher Sandstrand in einer Bucht.

Ramla l-Hamra – bedeutet auf Maltesisch „Roter Strand“. Du verstehst sofort, weshalb die Bucht diesen Namen trägt. Der Sand hat eine einzigartige orange-rötliche Farbe.

Das Wasser am Strand hat einen schönen, kräftigen, blauen Ton, was gemeinsam mit dem rötlichen Sand die malerische Kulisse des Strands ausmacht.

Abgesehen davon bietet die Bucht eine wunderschöne Natur und interessante historische Stätten. Dazu gehören zum Beispiel römische Ruinen.

Den Besuch der Ramla Bay kannst du perfekt mit der nahegelegenen Calypso Cave und Tal-Mixta Cave kombinieren. Der Legende nach ist die Calypso Grotte, die Höhle von der Homer in seiner Odyssee spricht. Das muss man doch gesehen haben?

14. Calypso Cave


Die Calypso Höhle liegt oberhalb der Ramla Bay und bietet einen herrlichen Panoramablick über den roten Sandstrand.

Der Legende nach, ist Gozo die Insel Ogygia in Homers Odyssee. In der Höhle hielt die schöne Nymphe Calypso Odysseus sieben Jahre lang fest, bevor er zu seiner Frau Penelope auf Itacha zurückkehren konnte.

13. Tal-Mixta Cave


Die Tal-Mixta Cave befindet sich ebenfalls an der Ramla Bay – auf der gegenüberliegenden Seite der Calypso Cave.

Die Höhle ist vor allem wegen ihrem großen Ausgang und den wunderbaren Ausblick auf die Ramla Bay bekannt. Ich sehe auf Instagram jeden Tag mehrere Fotos der Höhlenausgangs, klar, er ist auch eines der schönsten Fotomotive auf Gozo.

Die Höhle diente den Malteser-Rittern als eine Art natürliche Festung zur Verteidigung der Ramla Bay. Sie haben zum Beispiel in die Felsmauern Löcher Richtung Meer geschlagen, um darin Kanonen zu platzieren.

Es zahlt sich auch eine Stunde an der Ramla Bay einzuplanen um die Höhle zu sehen.

Interessante andere Höhlen auf Gozo sind:

  • Xerri’s Grotte: eine 1924 entdeckte, 30m große Grotte unterhalb einem Haus in Xaghra.
  • Ninu’s Höhle: noch eine Höhle unter einem Haus in Xaghra mit einem 20 Mal 8m großen Raum.

12. Klettern, Wandern, Sport…


Klettern und Gozo? Das geht perfekt an den Klippen am Meer oder an Felswänden auf der Insel.

Für´s Wandern ist Gozo vor allem in den Monaten zwischen April und Juni und im Oktober ein ideales Reiseziel. In den Monaten blüht die ganze Insel und das Wetter ist angenehm.

Natürlich gibt es noch viele andere Sportarten die auf Malta möglich sind: zwischen Radfahren und Stand-Up-Padling geht alles.

11. Basilika Ta Pinu

Die Ta Pinu Basilika gehort wegen ihrer Lage und dem Aussehen mit ihren sandfarbenen Steinen zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten auf Gozo.

Die Ta Pinu Basilika liegt etwa ca. 700 Meter vom Dorf Għarb auf der Insel Gozo entfernt.

Die Bauarbeiten startet1920, erst 10 Jahre später wurde die im neo romanischen Stil erbaute Kirche geweiht und im Jahr 1932 zur Basilika erhoben.

In Innerraum der Basilika gibt es schöne Mosaiken, bunte Fenster und zahlreiche Votivgaben zu sehen. Der Glockenturm ist 61 Meter hoch.

Früher stand an der Stelle der Ta Pinu Basilika eine alte Kapelle. Einer Erzählung nach, hatte in dieser Kapelle eine junge Frau eine Marienerscheinung. Das junge Mädchen hatte die Stimme Mutter Gottes gehört, die sie aufforderte Ave Maria zu beten. Nach dem Gebet wurde ihre schwer kranke Mutter unerwartet genesen.

Im Mai 1990 besuchte der Papst Johannes Paul II. auf seiner Malta-Rundreise die Basilika.

Papst Benedikt XVI. widmete der Kirche am 18. April 2010 die Goldene Rose- eine päpstliche Auszeichnung aus vergoldetem Silber und einem geschmiedeten Rosenstrauß aus sechs Rosenzweigen mit sechs Blüten, die mit wohlriechenden Essenzen gefüllt sind. Sowas mögen die Einwohner von Gozo und Malta. Denke daran, Malta ist nach dem Vatikan das katholischste Land der Welt!

10. Strände auf Gozo

Ein Kieselstrand und das türisblaue, seichte, ruhige Meer.

Xwejni Bay

Gozo ist zwar nur halb so groß wie Malta, auf der Insel gibt es aber fast gleich viele Strände. Du findest vor allem im Norden von Gozo einige wunderschöne, abgelegene Sandstrände.

Den schönsten Strand – die Ramla Bay – haben ich schon erwähnt.

Eine Liste mit den anderen Top-Stränden auf Gozo findest du hier. Darin sind auch viele Geheimtipps, die du sonst nichts so leicht findest!

Ein richtiger Insider-Tipp ist das Il-Għasri-Tal, dass du auf keinen Fall verpassen solltest!

9. Salinen auf Gozo

Die schabrettartigen, in den Fels gehauenen Salinen am Meer gehören zu den ausgefalleneren Sehenswürdigkeiten auf Gozo.

Die Küste gleich im Nordosten von Marsalforn über 3km einem einzigen, langen Schachbrett. Was das ist? In den Felsen gehauene Salinen, die dazu dienen das Meerwasser einzufangen, verdunsten zu lassen und daraus Salzu zu gewinnen.

Die Einheimischen auf Gozo machen das seit 350 Jahren. Im Sommer stehen noch immer Gozotianer am Meer um das Salz aus den Salinen zu kratzen und in Höhlen nahe der Küste zu verarbeiten.

Das Salz kannst du auch kaufen. Die Salinen sind also eine interessante Sehenswürdigkeit und eine Gelegenheit um ein Souvenir aus Gozo mitzubringen.

8. Sehenswerte Ruinen und Festungen auf Gozo


Die Festung in Victoria und der Ggantjia Tempel sind die Top-Sehenswürdkgeiten in diesem Bereich. Aber welche anderen interessanten Orte gibt es noch auf Gozo?

Hier ist die Antwort:

  • Wachtürme: die Malteser bauten rund um Gozo viele Wachtürme. Zu den interessantesten gehören: Dwejra Tower, Ta ‘Isopu Tower, Ta’ Kenuna-Turm, Ta’ Gurdan-Leuchtturm und der Mġarr ix-Xini Turm.
  • Fort Cambrai: eine Festung aus 1794 die man gerade in einen Urlaubsort umwandelt.
  • Aquädukte: zwischen Victoria und Ta Pinu stehen die Ruinen des von den Briten gebauten Aquädukte.
  • Steinzeitliche Tempel: neben dem Ggantjia Tempel gibt es auf Gozo noch sehr viele andere gute erhaltene Tempel. Dazu gehörten: Għar il-Mixta, ix-Xagħra-Steinkreis, Borġ l-Imramma Tempel, Santa Verna Tempel, In-Nuffara, Ta’ Għejzu-Höhle, Wardija Nymphäum;
  • Hinkelsteine: nein, hier geht es nicht um Asterix und Obelix! Auf der ganzen Insel findest du echte Hinkelsteine. Zwei davon sind der Dawwara-Hinkelstein und Il-Qala-Hinkelstein.

7. Das Lunzjata-Tal gehört zu den Sehenswürdigkeiten auf Gozo


Das Lunzjata Tal ist eines der schönsten Plätze auf Gozo. In der Ritterzeit wurde das Tal als Jagdrevier genutz, heute ist die Gegend sehr wichtige für die maltesische Landwirtschaft.

Der Ort ist einfach perfekt für ein erholsames Spaziergang oder ein Picknick mit einer wunderschönen Kulisse.

Am Eingang des Tal findet ihr eine kleine Kapelle zu Ehren der Mariä Verkündigung.

6. Xlendi, der kleine Badeort auf Gozo


Xlendi ist ein kleiner Ort im Südwesten von Gozo. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts war Xlendi ein ruhiges Fischerdorf. Heute ist die schöne Bucht der beliebteste Urlaubsort auf Gozo!

Die Xlendi Bucht ist für´s  Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen beliebt. Im Ort gibt es einen kleinen Sandstrand mit flachem Wasser. Wer mehr auf Abenteuer steht, kann im tieferen Wasser an dem langen Felsen am Rande des Strandes schwimmen oder schnorcheln. Aufgrund einer Riffformationen ist Xlendi perfekt für Tauchanfänger.

Ein Ausflug nach Xlendi zahlt sich auf jeden Fall aus! Hier kann man die Ruhe, das gute maltesische Essen und die schöne Aussichten genießen.

5. Tagesausflug nach Malta

Maltas Hauptstadt Valletta, gesehen vom Marsamxett Hafen in Sliema.

So wie ein Tagesausflug aus Malta nach Gozo zu einem Urlaub auf Malta dazugehort, gilt das Umgekehrte für Gozo.

Aus dem Hafen in Mgarr fahren im 24 Stunden Betrieb Fähren zwischen Malta und Gozo hin und her. Es gibt auch organisierte Ausflüge mit eigenen Schnellbooten.

Was du auf Malta sehen musst? Kurz zusammengefasst: die Hauptstadt Valletta, das Nightlife in Paceville, das Popeye Village, die mittelalterliche Stadt Mdina/Rabat, das Fischerdorf Marsaxlokk und die Rotunda in Mosta.

Hier findest du 23 weitere Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Dinge auf Malta, die du nicht verpassen darfst.

4. Tauchen & Schnorcheln


Gozo gehört zu den schönsten Tauchrevieren der Welt.

Die besten Tauchplätze gibt es in Gozo an der Westküste. Hier liegen direkt nebeneinander drei tolle Tauchplätze – der Inland-Sea, das Blue Hole und der Fungus Rock. Zusatzlicht gibt es westlich von Marsalforn noch den Reqqa Point.

Alle diese Tauchplätze erreichst du auch ohne Boot!

Es gibt auf Gozo auch viele Orte, die sich perfekt für das Schnorcheln eignen, zum Beispiel der Eingang zur Blue Hole oder Mgarr-ix-Xini. Die meisten schönen Plätze erreichst du direkt vom Land aus. Du kannst aber auch einfach ein Schnorchelausflug auf Gozo buchen.

Die beste Reisezeit zum Tauchen oder Schnorcheln auf Gozo ist von April bis September!

3. Blaue Lagune auf Comino

Die Blaue Lagune und das Riff Cominotto.

Die zum Verwaltungsgebiet von Gozo gehörende Insel Comino liegt zwischen Malta und Gozo. Auf ihr wohnen drei Menschen, es gibt ein Hotel und die schönsten Badebucht auf den maltesischen Inseln – die Blaue Lagune.

Comino haben wir einen kompletten, eigenen Guide gewidmet – in ihm findest du alle interessanten Orte und Sehenswürdigkeiten auf der Insel.

Die Blaue Lagune darfst auf jeden Fall nicht verpassen. Sie gehört zu den absoluten Highlights auf den maltesischen Inseln. Es fahren mehrmals täglich aus dem Hafen von Mgarr auf Gozo Schiffe nach Comino und zur Lagune.

2. Ta‘ Mena Estate

Ta´Mena ist ein kleines aber feines Weingut auf Gozo. Die Gegend des Weinguts ist einfach wunderschön. An jeder Ecke wachsen hier verschiedene Kräuter, Bäume und klarerweise Weintrauben!

Du kannst am Weingut den Wein verkosten und typisches, selbstgemachtes Essen aus Gozo probieren.

Perfekt für alle Natur und Weinliebhaber!

1. Wied Il-Mielaħ


Im Tal von Wied il-Mielaħ nördlich von Gharb liegt das Wied il-Mielah Window. Es ist ein durch Umwelteinflüsse entstandenes Felsentor. Das Felsentor war bis zu dem Einsturz von Azure Window im Frühling 2017 eher unbekannt. Jetzt ist Wied il-Mielaħ als „das neue Azure Window“ auf Gozo bekannt.

Das Tal von Wied il-Mielaħ selbst ist ein schöner Ort für Wanderungen im Herbst oder Frühling. Vom Spätherbst bis zum Frühjahr erblühen hier viele Wiesen in den Farben der kleinen, gelben Blume des Kapsauerklees.

Zusammen mit dem Meeresausblick ist Wied Il-Mielaħ eine wunderschöne Kulisse für Fotos!

FINDEST DU ES GEHÖREN NOCH ANDERE SEHENSWÜRDIGKEITEN IN UNSERE LISTE?

Wir freuen uns über Kommentare zu deinen Top Sehenswürdigkeiten auf Gozo!