Die Maltesische Küche ist in der Welt weniger bekannt als andere mediterranen Küchen, wie zum Beispiel die Griechische, Spanische oder Italienische.

Außerhalb Maltas ist kaum damit zu rechnen,  dass man an einem Maltesischen Restaurant vorbeiläuft.

Deswegen solltest du während deinem Urlaub auf Malta die Maltesische Küche unbedingt kennenlernen und einige Gerichte ausprobieren.

Ich stelle dir in meiner Liste verschiedene Dinge der Maltesischen Küche vor, die du probieren solltest!

1. Maltesisches Brot

Ich muss dazu sagen, dass ich eine absolute Brot-Liebhaberin bin und kann mich nur von Brot ernähren.

Ein für Malta typisches Brot ist zum Beispiel das  Weißbrot „Hobz“. Es ist außen knusprig und innen eher luftig. Den Brot gibt es in den kleinen maltesischen Bäckerei zu kaufen. Du solltest es am besten frisch essen.

In vielen Restaurants ist es auf Malt üblich, dass man einen Brotkorb mit Olivenöl als eine Art Vorspeise bekommt. Dafür zahlst du nichts extra.

Außer „Hobz“ gibt es auch „Ftira“. Ftira ist ein rundes flaches Brotlaib. Es ist eine Art maltesischer Pita Brot. Ftira wird gerne mit verschiedensten Sachen belegt. Ich persönlich mag es am liebsten mit einem Tunfisch-Tomaten Aufstrich. Belegte  Ftira kann man in vielen kleinen Läden, Ständen und Bäckereien kaufen. Es schmeckt toll und ist günstig!

Pastizzi sind kleine, ovale Teigtaschen. Es liegt auf einer Serviette auf einem Teller.

Pastizzi

2. Pastizzi

Pastizzi ist der typische Streetfood-Snack aus Malta! Bevor die Dönerbuden es bis Malta schafften, hat man seine Snacks in einer Pastizzeria ums Eck geholt. Davon gibt es noch immer sehr viele auf Malta.

In einer Pastizzeria findest du unterschiedliche Pastizzi, Ftiras und auch Pizzaschnitten. Da mit Pizza und Ftira alles klar sein sollte, kommen wir direkt zur Pastizzi.

Ein traditionelles Pastizzi ist eine Art Blätterteigtasche, gefüllt mit Ricotta Käse oder einem Erbsenaufstrich. Da ich kein Fan von Erbsen bin, sind die Ricotta Pastizzi meine Lieblingssorte. Sie sind echt lecker! Pastizzis sind übrigens keine süße Speise, was man bei Ricotta denken könnte. Sie schmecken eher salzig und sind gut als Snack für zwischendurch geeignet.

Ein Teller mit einem in Alufolie eingewickelten Lampuki Fisch in einem Restaurant auf Malta.

Lecker, Fisch!

3. Lampuki Fisch

Lampuki ist ein typisch, maltesischer Fisch. Er ist ein makrelenähnlicher Fisch, der in vielen verschiedenen Weisen zubereitet wird: gegrillt, gekocht, gebraten oder als Auflauf.

Den Lampuki Auflauf machst du mit dem Filet des Fisches, Spinat, Blumenkohl, Kastanien und Rosinen. Sehr lecker!

4. Meeresfrüchte, Fisch & Co

Da Malta bekanntlich am Meer liegt, stehen Fische- und Meeresfrüchte fest auf der Speisekarte.

Man findet auf Malta zum Beispiel verschiedene Fischsuppen. Die typischste darunter ist die Aljotta. Das ist eine sehr würzige Fischsuppe mit Knoblauch, Peperoni, Tomaten, Reis, und viel gehacktem Majoran oder Petersilie.

Die Meeresfrüchte gibt es natürlich in vielen verschiedenen Arten. Du isst sie auf Malta normalerweise auf einer Grillplatten, mit Spagetti oder als Meeresfrüchte-Risotto.

Zusammenfassend, ist Malta ein absolutes Traumland für Fisch und Meeresfrüchte Liebhaber!

Ein Teller mit einem Kaninchen-Eintopf aus Malta.

Kaninchen Eintopf

5. Kaninchen

Kaninchen haben neben Fischen und Meeresfrüchten eine besondere Bedeutung in der maltesischen Küche. Das liegt daran, dass es auf Malte kein Großvieh gibt und die Importe von Rind- oder Schweinefleisch oft schwierig war.

Kaninchen bereitet man auf Malta in vielen verschieben Arten zu. Zum Rezept gehört meistens Knoblauch und eine Weinsoße.

Das bekannteste Gericht mit Kaninchen auf Malta ist ein Fenkata- Eintopf in einer Tomatensoße mit Erbsen. Als Beilage gibt es dazu Kartoffeln und gekochtes Gemüse. Kaninchen gibt es auch noch in einer Spaghetti Variante oder mit Ravioli.

Das Kaninchen-Fleisch ist zwar zart, aber man kriegt es oft inklusive Knochen. Ich mag kein Knochenfleisch und Erbsen. Deswegen bin ich von Fenkata nicht besonders begeistert und halte mich an Ravioli.

Die besten Kaninchen gibt es auf Malta in Rabat. Das ist eine kleine Stadt in der Nähe von Mdina. Das Restaurant Bacchus kann ich dort für alle möglichen Gerichte mit Kaninchen empfehlen. Rabat und Mdina gehören zu den meistebesuchten Sehenswürdigkeiten auf Malta. Deswegen lässt sich ein Kaninchenessen dort sehr gut einplanen.

6. Fleischgerichte

Mach dir keine Sorgen, falls du kein Kaninchen oder Fisch probieren möchtest, es gibt genug maltesische Fleischgerichte. Hier ist eine kurze Liste:

  • Braġjoli: In Rotwein gegarte Rindsroulade, mit Schinken und Ei gefüllt.
  • Brunġiel mimli: Auberginen, gefüllt mit Fleisch, Oliven und Kapern.
  • Ross fil-Forn ein maltesisches „Reisauflauf“  aus Reis mit Hackfleisch, Eiern und Safran.
  • Es werden auch jede Menge Gerichte mit Nudeln, Ravioli oder Gnocchi und Fleischsoße nach Hausart angeboten!
Imqaret ist eine Nachspeise aus Teig und Nachspeisen. Sie liegt auf einem kleinen Teller.

Imqaret

7. Nachspeisen

Jetzt kommen wir zu meiner nächsten Lieblingskategorie. Die Nachspeisen mag ich so gerne wie Brot. Hier bietet Malta ein großartiges Angebot für Naschkatzen an.

  • Kannoli: kleine mit Ricotta gefüllte Teigtübchen. In die Ricota können auch Pistazien oder Vanille gemischt sein. Die Nachspeise kennen manche von euch schon aus Süditalien. Aber sie gibt es auch auf Malta und sie ist toll!
  • Kwareżimal (Lent): ist ein typisch maltesische Nachspeise, die mit Haselnuss, Mandeln, Honig und maltesischen Gewürzen gemacht wird. Das ist eine Art Lebkuchen, aber frisch zubereitet, viel süßer und weicher.
  • Qagħaq tal-għasel (Honigringe): Die Nachspeise erinnert auch ein bischen an Lebkuchen. Die Gewürze sind allerdings anderes. Die Honigringe kann man entweder in einem Cafe ausprobieren aber in jedem Supermarkt kaufen. Sie sind auch ein leckeres Mitbringsel aus Malta. Du findest sie in allen Souvenirläden.
  • Imqaret: sind kleine, frittierte Teigstückchen mit Datteln gefüllt. Alleine sind sie für mich zu süß, aber mit Vanille Eis schmecken sie köstlich!
  • Nougat: wer ein Mitbringsel für Familien und Freunde sucht, sollt sich auf jeden Fall ein paar Packungen Gozo-Nougat mitnehmen. Den Nougat gibt es in verschieden Geschmacksrichtungen, zum Beispiel mit Pistazien, Erdbeere oder Mandeln. Er ähnelt geschmacklich“Türkischen Honig“, schmeckt aber doch ein bisschen anderes. Einfach ausprobieren!

8. Snacks & Co

  • Twistees: ist mein Lieblingssnack auf Malta! Das ist ein traditioneller,  maltesisches Snack. Twistees sind eine Art „Reischips“ mit Käse Geschmack. Wer auf so etwas steht, soll die auf jeden Fall probieren.
  • Schokolade: die Süßwaren stammen auf Malta meistens aus dem UK. Falls du auf britische Süßigkeiten wie Reese-Riegel oder Cadbury stehst, dann greif auf Malta so richtig zu!
Kinnie ist ein typisch, maltesisches Getränk. Auf dem Foto halte ich eine Flasche in meiner Hand

Kinnie-Orange

9. Getränke

  • Kinnie: ist ein maltesischer Soft-Drink. Es wird oft als das maltesischen „Cola“ beschrieben, hat aber geschmacklich wenig mit Cola zu tun. Es schmeckt Bittersüß, mit einer Orangen-Note. Die Flasche kosten weniger als 2 EUR, also einfach mal ausprobieren!
  • CISK: ist eine maltesische Biermarke. Das Bier wird lokal auf Malta gebraut. Es ist ein helles, leichtes Bier, das perfekt zu einem heißen Tag auf Malta passt.
  • Wein: In Malta und Gozo gibt es sehr viele Weingüter. Sie bauen Weiß- als auch Rotweine an, meist auf Feldern. Hügel findest du wenige auf Malta.  Auf Gozo werden im Vergleich zu Malta eher süße Weine produziert. Also einfach je nach Geschmack ausprobieren! Malteser lieben Wein.  Die Weinkarte ist in einem maltesischen Restaurant, normalerweise länger als die Speisekarte. Das ist kein Scherz.

Das war jetzt meine Liste, mit Gerichten, Snacks und Getränken, die man auf Malta probieren sollte. Die Liste geht sich perfekt für einen ein oder zweiwöchigen Urlaub auf Malta aus. Lasst mich wissen, was dir am meisten geschmeckt hat, oder auch nicht!